03.03.2018, He I: OFC - TuSpo Obernburg 30:34 (15:18)

Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel (39:25) war man auf Offenbacher Seite nicht nur auf Wiedergutmachung, sondern vor allem auf den dritten Heimsieg in Folge aus.

Die beiden vergangenen Heimsiege und die durchaus achtsame Leistung einer sehr ersatzgeschwächten Offenbacher Mannschaft beim Tabellenführer machten Mut. Neben dem langzeitverletzten Offenbacher Kapitän Cornelius Göbel reihten sich Christian Weis (Verletzung am Oberschenkel), Max Langsdorf und Wojciech Michalik (beide krankheitsbedingt) in das Lazarett ein. Dies sollte dem Ziel der Mannschaft jedoch nicht im Wege stehen.

Das Spiel begann, aus Offenbacher Sicht, recht ordentlich. Die ersten drei Bälle aufs Offenbacher Tor konnte Florian Ritter abwehren und startete perfekt ins Spiel. Auch auf die in den letzten Spielen sichere Offenbacher Abwehr war über die 60 Minuten weitgehend Verlass. Jedoch spielte auch der Obernburger Torwart eine überragende Partie und die erfahrene Obernburger Truppe schaffte es auch ihre Abwehr “dicht” zu halten. In der Anfangsphase schaffte es deshalb keine Mannschaft sich mit mehr als 1-2 Toren abzusetzen. Leider verletzte sich Florian Küchler Mitte der ersten Halbzeit und konnte folglich nicht mehr richtig ins Spielgeschehen eingreifen. Erst in der 27. Spielminute, beim Stand von 14:14 schaffte Obernburg, wegen einer 2-Minuten-Zeitstrafe, gegen Offenbachs Broz, sich zur Halbzeit einen Vorsprung, 15:18, herauszuspielen.

Auch in der zweiten Halbzeit sah man eine weiterhin sehr unterhaltsame, spannende und packende Partie. Obernburg startete besser in diese, da man auf Offenbacher Seite früh zwei weitere Zeitstrafen sammelte. Obernburg schaffte es den Vorsprung auf fünf Tore auszubauen, aber die Kickers wollten das Spiel nicht aufgeben und kämpften sich wieder heran. (42. Min. 22:24) In den nächsten zehn Spielminuten wurden das Geschehen auf dem Platz zunehmend hektischer. Diese Phase war geprägt von mehreren technischen Fehlern und Zeitstrafen auf beiden Seiten. In dieser Phase profitierte Obernburg jedoch mehr und beim Stand von 24:29 in der 49 Spielminute und der Roten Karte gegen Tomislav Broz schien das Spiel entscheiden zu sein. Die Kickers steckten jedoch nicht auf und bewiesen in der Schlussphase noch einmal eine ganz große Moral. Offenbach schaffte es, auf 30:33 zu verkürzen (58 min), jedoch reichte es nicht, um am Ende mit etwas zählbaren von der Platte zu gehen. Der Tabellendritte konnte die Punkte einfahren und darf weiterhin vom Aufstieg in die Oberliga träumen. Eine besondere Leistung zeigte vor allem Florian Ritter im Tor der Offenbacher. Er hielt im Schnitt über 50% der Bälle, die aufs Tor kamen und konnte alle drei Siebenmeter der Obernburger parieren.

An diesem Abend war von einem Klassenunterschied, wie im Hinspiel nichts mehr zu sehen. Beide Mannschaften agierten sicherlich auf Augenhöhe und am Ende gewann die Mannschaft die weniger Nerven gezeigt hat. Auf die Kickers kommen nun die alles entscheidenden Spiele gegen den Abstieg zu.

Am Samstag treffen unsere Jungs auf den TV Reinheim. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Spielfilm: 03:02, 05:05, 07:08, 11:10, 14:13, 15:18, 16:21, 22:24, 22:28, 25:30, 30:34

7-Meter: OFC (3/2), TuSpo (0/3)
Zeitstrafen: OFC 6, TuSpo 3
Beson. Vorkommnisse: Rote Karte Tomislav Broz, OFC (3× 2min), 49. Min

Für den OFC spielten:
Florian Ritter, Christopher Rieth; Carl-Philipp Erk (11/1), Fabian Sauer (5), Paul Markovic (4), Florian Küchler (3/1), Dennis Epping (2), Tomislav Broz (2), Jannis Ruhnau (1), Michael Ritter (1), Michael Weis (1), Jan Beyer, Hendrik Pröse