Trainer im Portrait: Christian Seliger

Seit knapp zwei Monaten ist Christian Seliger nun schon Trainer der Ersten Herren-Mannschaft des OFC. Es wird also höchste Zeit, ihn und seine handballerischen Ideen etwas genauer vorzustellen.

Christian Seliger 1
Christian Seliger 2

Der neue Trainer ließ nicht lange auf sich warten: Drei Tage nach dem verpassten Klassenerhalt ein erstes Kennenlernen mit den beiden Herrenmannschaften und der A-Jugend, Trainingsauftakt knapp zwei Wochen später. Die Netto-Vorbereitungsdauer für die anstehende Bezirksoberliga beträgt satte 13 Wochen. Gerade Zeit genug, um an Ausdauer, Technik und Taktik zu feilen: „Die neue Konstellation nach einem Trainerwechsel und das Erarbeiten von körperlicher Fitness und einem leicht veränderten Spielsystem machen die lange Vorbereitung unabdingbar. Dort werden die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison geschaffen.“, so Christian Seliger.

Unter ihm soll der OFC taktisch flexibel, agil und mannschaftlich geschlossen auftreten. Besonderen Wert legt der Inhaber der A-Trainerlizenz auf die Verteidigung des eigenen Tores: „Der Angriff gewinnt das Spiel, die Abwehr gewinnt die Meisterschaft“. In den Trainingseinheiten erkennt man einen weiteren Schwerpunkt: Laufbereitschaft. Dazu gehört neben der Abwehrarbeit ein rigoroses, aber kontrolliertes Umschaltspiel.

Seine Jugendzeit verbrachte Christian Seliger bei der PSV Heusenstamm, ehe er 1995 zur damaligen SG Nieder-Roden wechselte. Nach fünf Aufstiegen gipfelte die erfolgreiche Zeit 2004 mit dem Sprung in die Regionalliga Südwest (heute 3. Bundesliga). Den ersten hauptverantwortlichen Trainerposten übernahm Seliger 2001 bei der JSG Urberach. Ab 2002 wurde er Trainer der SG Nieder-Roden II (BOL Offenbach) und trainierte parallel die männliche E-Jugend, die sechs Jahre später unter ihm als HSG Rodgau Nieder-Roden um die Südwestdeutsche Meisterschaft spielen sollte.

Als Interimstrainer der SG Nieder-Roden I beendete er 2006 nach Erreichen des Klassenerhalts in der Regionalliga Südwest seine Laufbahn als Spieler. Nach dem Aufstieg mit der HSG Nieder-Roden II in die Landesliga Süd coachte er seit 2011 die SG Rot-Weiß Babenhausen und führte sie 2012 in die Oberliga. Seit 2013 war Seliger wieder für Nieder-Roden als Trainer aktiv.

Seligers Ziele für den OFC sind klar definiert und gehen über die erste Mannschaft hinaus. Er möchte „die Erste Mannschaft spielerisch, taktisch, körperlich und mannschaftlich ein, zwei Schritte weiterbringen – und somit die Bezirksoberliga mitbestimmen.“ und gleichzeitig die Schnittstellen mit der Zweiten Mannschaft vermehren. Auch die Jugend der Abteilung soll durch Seligers Engagement profitieren. Durch das Einbringen von methodisch guter Trainingsstruktur sollen die Spieler, die als Trainer im Jugendbereich aktiv sind, wesentliche Inhalte in ihr Jugendtraining einbringen können und an andere Trainerkolleg/innen weitergeben.

Die Erste Mannschaft eröffnet die Bezirksoberliga mit einem Heimspiel am 15. September. Als erster Gegner wird die SG Bruchköbel II in der Edith-Stein-Schule zu Gast sein, die in der vergangenen Saison auf dem siebten Platz landete.

Alle die den OFC schon vor Saisonbeginn in Aktion sehen wollen, können sich folgende Heim-Testspiele im Kalender notieren:

11.08.2018: Spiel gegen SG Saulheim, 16.00 Uhr
12.08.2018: Spiel gegen RW Babenhausen, 16.00 Uhr
25.08.2018 Saisoneröffnung mit Mini-Turnier
02.09.2018: Spiel gegen MSG Großzimmern/Dieburg