Kickers Offenbach – HSG Dreieich 44:23 (18:9)

Am gestrigen Abend gastierte der Tabellenletzte in Offenbach. Im Hinspiel tat sich der OFC schwer, gewann jedoch am Ende knapp mit 30:27. Nach zwei Spielen Sperre stand den Offenbacher Kickers wieder Florian Küchler zur Verfügung, ebenso gab Sebastian Brehmer sein Debüt im Tor.

Die Offenbacher Kickers waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Bereits in den ersten 10 Minuten machten die Kickers klar, dass hier heute nix zu holen ist für den Tabellenletzten aus Dreieich. Nach 15 Minuten wechselte OFC-Trainer Klaus Bastian auf mehreren Positionen munter durch. Dreieich kämpfte, doch die Offenbacher spielten souverän ihre Stärken aus. Mit einer komfortablen 18:9 Führungen ging es für die Offenbacher in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Kickers die spielbestimmende Mannschaft. Tor um Tor zog der Tabellenführer davon. Offenbach nahm im zweiten Durchgang nach und nach das Tempo raus. „Mit etwas mehr Ernsthaftigkeit hätten wir heute die 50 Tore knacken können“, so OFC-Trainer Bastian. „Am Ende haben wir die Pflichtaufgabe gegen die als Absteiger feststehende HSG Dreieich souverän erfüllt“, so Bastian weiter. So schafften es alle Spieler der Offenbacher Kickers, sich als Torschützen einzutragen. Einziger Wehrmutstropfen beim gestrigen Spiel, war die Verletzung von Offenbachs Kreisläufer Cornelius Göbel in der Schlussphase. Bleibt abzuwarten wie lange die Offenbacher Kickers auf ihren Kreisläufer verzichten müssen.

Für die Handballer der Offenbacher Kickers war es das letzte Spiel in diesem Monat. Kommendes Wochenende pausiert der Tabellenführer, bevor es am 01. April zum Spitzenspiel der Bezirksoberliga nach Rodenbach geht.

Es spielten: Florian Ritter (TW – 35 Min.), Bastian Brehmer (TW – ab 35 Min), Daniel Adolph, Max Langsdorf, Pascal Strohl, Fabian Sauer, Carl-Philipp Erk, Cornelius Göbel, Philipp Kuhn, Dennis Epping, Jannis Ruhnau, Paul Markovic, Florian Küchler, Michael Ritter