„Der verlorene Sohn kehrt zurück!“

Christian Weis und Wojciech Michalik verstärken die OFC-Handballer

Vier Wochen verordnete OFC-Trainer Klaus Bastian seiner Mannschaft frei. Aber seit Anfang Juni bereiten sich die Kickers-Handballer auf die Landesliga-Saison vor. Statt feiern, heißt es jetzt wieder konzentriert arbeiten. Aber Grund zum Feiern gab es in diesem Kalender-Jahr genug.
Als klarer Außenseiter in die Bezirksoberliga gestartet, gelang den Kickers in der vergangenen Saison eine Sensation. Der Klassenerhalt als gestecktes Ziel war bereits am 11. Spieltag mit elf Siegen in Folge erreicht. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war klar, dass man mit so einem perfekten Saisonstart Großes erreichen kann. Der OFC schaffte es mit einer über die Saison hinweg geschlossenen Mannschaftsleistung, ein Aufstiegs-Kandidat zu werden. Am Ende waren es 24 Siege, ein Remis und nur eine Niederlage. Zudem gelangen zwei deutliche Derbysiege gegen das zweite Team der Bürgeler TSG (30:39, 38:23). Großen Anteil hatten auch die „geilsten Fans der Welt“, mit der roten Wand im Rücken war der OFC nicht mehr aufzuhalten. Am Ende hochverdient holten sich die OFC-Handballer die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und marschierten durch in die Landesliga Süd.

In der Vorbereitung bittet Klaus Bastian wöchentlich zu drei Trainingseinheiten sowie zwei individuelle Laufeinheiten. Aufgelockert wurde das jüngst durch Rope Skipping mit Ailina und Anna von der TGS Bieber. „Es wird nicht die einzige handballfremde Einheit bleiben“, verspricht Bastian. Derweil ist das Ziel für die kommende Runde definiert: Klassenerhalt. „Alles andere wäre Träumerei, uns erwarten starke Mannschaften. Die meisten unserer Spieler haben noch nie zuvor Landesligaluft schnuppern dürfen, wir haben einen harten Weg vor uns“, betont der Trainer.

Planungssicherheit für die kommende Landesliga Saison gab es beim OFC schon während der vergangenen Runde. Doch wussten die Verantwortlichen, dass man nach so einer bärenstarken Saison damit rechnen musste, dass der ein oder andre Spieler das Interesse anderer Vereine geweckt hat. So streckte nicht nur zuletzt der Stadtrivale aus Bürgel seine Fühler aus und versuchte gleich drei Leistungsträger mit finanziellen Anreizen in die Oberliga zu locken. Man widerstand den Versuchungen getreu dem Motto: „Einmal Kickers, immer Kickers!“

Mehr noch: Nach längerer Bedenkzeit können die OFC-Handballer ihre beiden ersten Neuzugänge präsentieren, zudem gibt es Verstärkung im Trainerteam. Ganz besonders dürfte es die Fans freuen, dass ein alter Bekannter zum OFC zurückkehrt, der hier in der Jugend das Handballspiel erlernt hat: Christian Weis. Lange hat man davon geträumt, dass Christian, der zuletzt in der 3. Liga für die HSG Nieder-Roden spielte, wieder „nach Hause“ kommt. Nun ist es soweit.

Mit Christian Weis kommt ein echter Allrounder zu den Kickers. Durchweg lobende Worte fand Trainer Bastian über seinen neuen Spieler: „ Christian hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass die Stationen Babenhausen und Nieder-Roden für seine spielerische Entwicklung sehr positiv waren. Er ist ein absoluter Team-Player, das gesamte Trainerteam sowie die komplette Mannschaft freuen sich riesig, ihn hier begrüßen zu dürfen.“ Mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis wird Christian Weis ein wichtiger Bestandteil des Offenbacher Spiels werden. Lukrative Angebote gab es genügend, doch am Ende fiel die Entscheidung auf den OFC. „Zu Hause ist es einfach am schönsten! Ich möchte mit dem OFC jedes Spiel gewinnen, zudem hoffe ich das unsere Fans, die Heim- und Auswärtshallen weiter so füllen wie in der vergangene Runde“, so der Student, der zudem lobt: „ Jeder gibt im Training sein Bestes. Genau diese Einstellung brauchen wir auch weiterhin.“

Zweiter Neuzugang in den Reihen der Offenbacher Kickers ist Wojciech Michalik von Eintracht Frankfurt. Ein Wechsel, welcher im Fußball unvorstellbar wäre. Im Handball sieht das aber anders aus. Offenbachs neuer Linksaußen spielte zuletzt vier Jahre bei Eintracht Frankfurt, zuvor war er beim polnischen Erstligisten SPR Tarnów aktiv. „Ich freue mich Wojciech Michalik als neuen Spieler begrüßen zu dürfen. Er hat bereits in den ersten Trainingseinheiten gezeigt, was er kann. Er wird uns auf dem Weg zum Klassenerhalt behilflich sein“, freut sich Klaus Bastian über den zweiten Neuzugang. „Ich bin zum OFC gekommen, weil ich mich weiter entwickeln möchte, ich werde mein Bestes geben, um bei der Mission Klassenerhalt zu helfen“, so Michalik.

Auch im Trainerteam der Offenbacher Kickers hat sich etwas getan. Seit Vorbereitungsbeginn ist Claudius Deichmann als neuer Co-Trainer tätig. Deichmann lernte dass Handballspielen ebenfalls beim OFC. Zudem spielte er bei der TSG Bürgel, SV Darmstadt und der SG Bruchköbel jeweils in der hessischen Oberliga. Klaus Bastian kennt er seit gemeinsamen Tagen in Bürgel: er als torgefährlicher Kreisläufer, Bastian als akribischer Trainer. „Das gesamte Trainer- und Betreuerteam freut sich über die Verstärkung durch Claudius, er wird mit seiner Erfahrung die Mannschaft, aber vor allem unsere Kreisläufer unterstützen“, so Bastian.

Nach der Rückkehr von Christian Weis fehlt auf der bisher von vielen so belächelten Wunschliste des stellvertretenden Abteilungsleiters Cornelius Göbel nur noch ein ehemaliger OFC-Jugendspieler. Aber derzeit steht Jan Wicklein in Diensten des Drittligisten HSC Bad Neustadt. Ob und wann er den Weg zurück zur Kickers findet bleibt abzuwarten. Aber man darf ja (wieder) träumen dürfen …