Damen II: TG 1837 Hanau - Kickers Offenbach 12:30

Es macht wieder Spaß! Das lässt sich natürlich leicht sagen, wenn man gewinnt – aber unabhängig davon, scheint der Knoten zum Glück geplatzt zu sein!

Schon in unserem ersten Rückrundenspiel (welches wir mit 2 Toren gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer HSG Dreieich II gewonnen hatten, trotz zwischenzeitlichem 4-Tore-Rückstand) merkte man, das ein Ruck durch die Mannschaft ging! Ausnahmslos alle waren fokussiert und konzentriert. Um wirklich jeden Ball wurde gekämpft, man bildete eine Einheit und dieser Sieg war das Ergebnis einer geschlossener Mannschaftsleitung sowie einer starken Leistung unserer Torfrau Sandra Kratz.

So auch im gestrigen Spiel gegen die TG 1837 Hanau. Zu Beginn taten wir uns ein wenig schwer gegen einen jungen und zum Teil körperlichen überlegenen Gegner. Vor allem gegen die Linkshänderin Nicole Müller, fanden wir am Anfang wenig Mittel und so verkürzte Hanau ein ums andere Mal, bzw. kam es ständig zum Ausgleich. Ab dem 8:8 stellten wir unsere Abwehr um und die starke Nicole Müller wurde erst kurz genommen sowie im kompletten weiteren Spielverlauf von Steffie Kietura ganz rausgenommen, was dann mit ausschlaggebend für unseren Erfolg war. Denn ohne ihre Leistungsträgerin wirkte Hanau ideenlos, fand nicht mehr wirklich zurück ins Spiel und verrannte sich immer wieder in unseren starken Abwehr-Reihen. Unsere schnelle Umsetzung von Abwehr zu Angriff verhalf uns zu vielen einfachen Toren durch unsere lauffreudige Steffie Kietura, sowie im späteren Verlauf Kathinka Jager. Doch auch unser Angriff war spielfreudig und durch einfache Laufwege, rissen wir schöne Lücken und es war Platz für den Kreis und die Außenspielerinnen.

Wie oben bereits beschrieben, war auch gestern der Schlüssel zum Erfolg das wir als Team aufgetreten und zusammen gehalten haben! Trotzdem möchte ich gerne einige Spielerinnen besonders hervorheben; Steffi Kietura hatte einen sensationellen Lauf! Nicht nur die Abwehr war grandios, gegen ihre flinken Beine hatten die Gegnerinnen nichts entgegen zu setzen und Steffi schaffte es immer wieder auch durch die kleinste Lücke zu gehen.

Auch Laura Kuhn, die nach endlich auskurierter Grippe wieder zurück zum Team kam, glänzte durch eine hervorragende Abwehrarbeit und ein schönes Auge als Passgeberin. Simone Jahn scheint auch wieder bei uns angekommen zu sein und verteilte die Bälle für schöne, einfach Tore. Valeria Bogdanowa die kurzfristig für Rebecca Beyer eingesprungen ist, packte wieder ihren alten Kampfgeist aus, pushte die Mannschaft, erzielte Tore und machte (o-ton) ihr bestes Spiel seit 20 Jahren, weiter so!

Großer Dank auch an Heike Pieper und Jacky Vidak, für eure Geduld und immer währende Einsatzbereitschaft!

Entwarnung geben können wir für Frauke Hug, die leider bereits in der ersten Halbzeit umgeknickt ist und nicht weiter spielen konnte, glücklicherweise nur verstaucht – so das sie hoffentlich bald wieder einsatzbereit ist. Susanne Salzmann musste ebenfalls nach 20 Minuten das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr zurück kehren, weiterhin gute Besserung an euch beide!!!

Ich freue mich sehr!, Teil dieser tollen Mannschaft zu sein. Die trotz hohen Altersunterschiedes, komplett unterschiedlichen Charakteren sowie Leistungsgefälles, nun scheinbar wieder zur alter Stärke zurück gefunden hat.

Fazit, läuft bei uns – und so kann es gerne weitergehen!